KSJ

für alle!

Inklusion

Jugendverbandarbeit

Zusammenhalt

Perspektivwechsel

Nächstenliebe

Ehrenamt ist und bleibt ein wichtiges gesellschaftliches Thema. Nicht zuletzt die Corona-Pandemie hat uns das noch einmal deutlich gemacht. Umso wichtiger ist es nun, aus den Herausforderungen der letzten Monate den Mut zu neuen Initiativen im Ehrenamt wachsen zu lassen.

Die KSJ Regensburg packt das an!

KSJ Regensburg startet Inklusionspojekt

In Deutschland hat jeder Mensch das Recht, dabei zu sein – egal ob auf der Arbeit, beim Sport oder im Theater. Ob alt oder jung, behindert oder nicht, jeder darf und soll am gesellschaftlichen Leben teilhaben. Wie Inklusion bei der KSJ Regensburg gelingen kann und was...

Teilnehmer

Leiter

Gemeinschaft

%

Spaß

Im Rahmen unserer regelmäßig stattfindenden Gruppenstunden wollen wir den Zusammenhalt und das gegenseitige Verständnis in unserer Gesellschaft stärken und Kinder und Jugendliche von Sonderschulen in unsere Gemeinschaft einbinden. In Zeiten von Polarisierung, Rassismus, Hass und Hetzte, sehen wir diesen Schritt als ein wichtigen Schritt an, um ein klares Statement gegen derartige Strömungen zu setzen und die christliche Botschaft der Nächstenliebe aktiv umzusetzen.

„Darum nehmt einander an, wie auch Christus uns angenommen hat“ (Röm 15,7)

Q&A

Wer ist am Projekt beteiligt?

Die Initiative für dieses Projekt geht von der KSJ Stadtgruppe Regensburg aus. Die KSJ (Katholische Studierende Jugend) ist ein katholischer Jugendverband von und für Schüler*innen, Studierende und junge Erwachsene, der sich mit großem Engagement für eine Lern- und Lebensgemeinschaft einsetztDie Stadtgruppe Regensburg gestaltet in diesem Sinne von und für Schüler*innen regelmäßige Gruppenstunden, in denen nicht nur über aktuelle politische, soziale und christliche Themen gesprochen, sondern auch aktiv Gemeinschaft gelebt wird. Ziel ist es auf diesem Wege viele Kinder und Jugendliche zu erreichen und inklusiver zu werden. Aus diesem Grund entstand die Idee einer Kooperation mit dem Pater-Rupert-Mayer Zentrum. Das Pater Rupert Mayer Zentrum (PRMZ) ist eine Bildungsstätte für Kinder und Jugendliche mit körperlichen und mehrfachen Behinderungen. Gemeinsam mit den Schüler*innen des dazugehörigen Internats möchte die KSJ Stadtgruppe Regensburg Gruppenstunden organisieren und durchführen, um auf diese Weise in einen Austausch zu kommen und ein wertschätzendes und inklusives Miteinander zu ermöglichen.

Was ist die Idee hinter dem Projekt "KSJ für alle"?

Mit dem Projekt „KSJ für alle“ hat sich die Jugendgruppe „KSJ Stadtgruppe Regensburg“ zum Ziel gesetzt, körperlich und geistig behinderte Kinder in die Gruppen mit einzubinden und so eine schulübergreifende Gemeinschaft, die alle Gesellschaftsschichten umfasst, zu fördern. Hierzu wurde bereits Kontakt mit dem Pater-Rupert-Mayer-Zentrum in Regensburg aufgenommen – ein privates Förderzentrum mit Schwerpunkt körperlich-motorischer Entwicklung – und Ideen für Gruppenstunden gesammelt. Die Gruppenmitglieder sollen zusammen Spaß haben, durch gemeinsame Projekte Vorurteile abbauen und Einblicke in das Leben der gehandicapten Kinder gegenseitiges Verständnis erwerben. Wir als KSJ wollen die christlichen Werte unserer Gesellschaft fördern und durch Inklusion und aktiven Dienst am Nächsten ein Statement setzen.

Welche Schritte und Aktionen sind als nächstes geplant?

Eine wichtige grundsätzliche Aufgabe, die jetzt ansteht, ist die Gewinnung von Mitgliedern, die bereit sind, bei dem Projekt mitzumachen. Dazu wollen wir besonders bei der Unterstufe der Regensburger Domspatzen, der Unterstufe der St. Marien-Schulen und natürlich beim PRMZ für die KSJ werben. Das bedarf einerseits Werbematerials (Flyer, Website, Plakat, Besuche), als auch einer engen Absprache mit den Verantwortlichen in den Schulen.
Auch bei den nun anstehenden Terminabsprachen werden wir mit den verschiedenen Schulen zusammenarbeiten, um für alle Interessierten einen passenden Termin zu finden.
Innerhalb der Leitergruppe werden wir in den nächsten Wochen Ideen zur Gestaltung von Gruppenstunden sammeln, die Gruppenstunden planen und ggf. die nötigen Materialien besorgen.

Wie wird die Projektidee finanziert?

Da das geplante Projekt im Rahmen der KSJ-Gruppenstunden stattfindet, kann es zum einen durch die KSJ aus Diözesan- und Bundesebene finanziell unterstützt werden. Es besteht hier die Möglichkeit verschiedene Anträge auf finanzielle Unterstützung zu stellen, um die Projekte zu fördern. Mögliche finanzierende Organisationen und Verbände wären neben der KSJ der BDKJ auf Landes- und Deutschlandebene und die Landesarbeitsgemeinschaft LAG.

Da es sich bei der Stadtgruppe Regensburg außerdem um eine neugegründete Stadtgruppe handelt, kann auf das Startguthaben der Stadtgruppe zugegriffen werden, welches der KSJ Stadtgruppe vom KSJ Diözesanverband für derartige Projekte und interne Anschaffungen zur Verfügung gestellt wurde. Zudem zahlen die Mitglieder der Stadtgruppe einen Jahresbeitrag, der auf das Stadtgruppenkonto überwiesen wird, und der für Gruppenstunden verwendet werden kann. Die Stadtgruppe Regensburg verfügt außerdem über einige passive Mitglieder, die die Jugendgruppe durch regelmäßige und verlässliche Beitragszahlungen zusätzlich unterstützen. Diese Beitragszahlungen können dann von der Leitung der Stadtgruppe für die jeweiligen geplanten Aktionen geplant, verwaltetet und ausgegeben werden.

Weitere Finanzierungsmöglichkeiten wären die Pfarrei St. Cäcilia in Regensburg, deren Pfarrheim für die regelmäßig stattfindenden Gruppenstunden der KSJ bereit gestellt wird, die Regensburger Domspatzen, die uns durch regelmäßige Essens und Getränkelieferungen unterstützten, da ein Großteil der Gruppenmitgliedern aus Domspatzen besteht, und letztlich auch das Pater Rupert Mayer Zentrum, welches uns durch ihre Räumlichkeiten und durch ihr Betreuungspersonal große Erleichterungen im Bereich der Logistik und Organisation bereitet.

Wie würden Sie das Preisgeld des Innovationspreises einsetzen?

Die geplanten Gruppenstunden sehen Spiele und Aktionen vor, die den Kindern Einblicke in das Leben und die Schwierigkeiten einer Person mit Einschränkungen geben sollen. Das Preisgeld des Innovationspreises könnte für Anschaffungen des dafür benötigten Equipments (Spiegelbrillen, Kinderrollstuhl, Gehörschutz, …) dienen und gerade bei gemeinsamen Ausflügen für die Unkosten (Busfahrt, Leihkosten bei Sondertransportmöglichkeiten, Lebensmittel, …) verwendet werden.

Werde Teil einer kreativen, jungen und dynamischen Gruppe. Werde Teil der KSJ Regensburg!